Einladung zur Diskussion mit Innensenator Geisel zum Thema „Sicherheit am Franz-Neumann-Platz und darüber hinaus – Ist permanente Videoüberwachung der richtige Weg?“ am 12.1.2018

By | 4. Januar 2018

Sicherheit am Franz-Neumann-Platz und darüber hinaus –
Ist permanente Videoüberwachung der richtige Weg?

Einladung zur Diskussion am 12.01.2018

Die Abgeordnete Bettina König lädt alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Videoüberwachung im öffentlichen Raum ein. Als Podiumsgäste wird sie den Innensenator Berlins, Andreas Geisel, Bernd Mastaleck von der Gewerkschaft der Polizei Berlin und Datenschutzaktivisten u.a. der Initiative „Digitale Freiheit“ begrüßen, die unter anderem gegen die Gesichtserkennung am Bahnhof Südkreuz protestiert hat.

In der Diskussion wird es um folgende Fragen gehen: Wie wird Berlin sicherer? Wie ist die Situation am Franz-Neumann-Platz? Verhindern Videokameras Straftaten? Was macht Video-Überwachung mit unserer Freiheit? Alle Gäste sind herzlich dazu aufgefordert mitzudiskutieren und Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet statt am:

Freitag, 12. Januar 2018, um 17.00 Uhr – 18.30 Uhr
Im Café „Maya & Callas“, Markstraße 5, 13409 Berlin
(direkt am Franz-Neumann-Platz).

Bettina König: „In Reinickendorf ist der Franz-Neumann-Platz ein Ort, an dem sich viele Menschen unsicher fühlen. Deshalb möchte ich gerade hier mit den betroffenen Bürgern sowie mit der zuständigen Senatsverwaltung, der Polizei und Bürgerrechtsaktivisten ins Gespräch kommen und mich mit ihnen über Ideen für mehr Sicherheit im Kiez, das Volksbegehren für mehr Videoüberwachung und dessen Alternativen auszutauschen.“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.