Die Jugendberufsagenturen – ein Schritt zur Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit

Berlin hat im Vergleich zu anderen Bundesländern eine besonders hohe Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen – und das seit Jahren. Auch bei der Quote junger Menschen unter 25 Jahren ohne Berufsabschluss sind wir an der Spitze mit dabei. Die Jugendberufsagenturen wurden eingerichtet, um den Übergang von Schule in Ausbildung oder Studium zu erleichtern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen.… weiterlesen »

Die elektronische Gesundheitskarte für Geflüchtete macht vieles leichter!

Die Senatsverwaltung hat meine und Thomas Isenbergs Schriftliche Anfrage zum Thema der elektronischen Gesundheitskarte für geflüchtete Menschen im Land Berlin beantwortet (Drucksache 18/10 272). Hieraus geht hervor, dass seit Januar 2016 alle Asylsuchenden innerhalb von acht Wochen nach Antragsstellung die elektronische Gesundheitskarte ausgehändigt bekommen. Mit dieser Karte haben sie bei einer akuten Erkrankung oder einem Notfall direkten Zugang… weiterlesen »

Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe erhalten!

Mit großem Bedauern musste ich erfahren, dass die ver.di Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe e.V. bis zum 31.03.2017 ihre Räumlichkeiten verlassen muss – es also keine Einigung zwischen dem Trägerverein der Jugendbildungsstätte mit ver.di gegeben hat. Der Verein und seine hervorragende Jugendbildungsarbeit stehen dadurch unmittelbar vor dem Aus. Diese Entscheidung der Kündigung des Mietvertrages der Bildungsstätte durch ver.di ist für mich… weiterlesen »

Jugend in die Politik – Wie können wir Jugendliche für Demokratie und Politik begeistern?

Jugendliche für Politik zu interessieren ist mir ein großes Anliegen. Nicht nur, aber besonders im Wahlkampf, ist mir das Desinteresse vieler junger Menschen an Parteien und deren Handeln, an der Gesellschaftsform Demokratie sowie ihre generelle Politikverdrossenheit aufgefallen. Das macht mir große Sorgen! Auch als Botschafterin der „Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen“ liegt mir dieses Thema besonders am… weiterlesen »

Unsere Schwerpunkte in diesem Jahr – ein erster Zwischenstand

Als Abgeordnete für Reinickendorf-Ost ist es mir wichtig, Ihnen regelmäßig ein Update zu geben, was aktuelle Schwerpunktthemen auf Landesebene sind – und was sich damit auch in Reinickendorf-Ost bewegt. Mir sind vor allem diese Punkte wichtig: 2016 profitierten u.a. die Kolumbus-Grundschule und die Friedrich-Engels-Gymnasium von Mitteln im Rahmen der Schulsanierung. Im Haushalt 2016/2017 waren bereits 270 Mio. Euro… weiterlesen »

Was bleibt nach dem Terroranschlag in Berlin?

Der Terroranschlag hier in Berlin macht mich unglaublich betroffen und traurig. Ich bin in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen. Und es bleibt für mich unfassbar, wie man solch eine schreckliche Tat begehen kann. Warum Menschen so hassen können, dass sie es für den richtigen Weg halten, Menschen zu vernichten, werde ich nie verstehen. Hier muss und… weiterlesen »

Integration beginnt direkt vor Ort

Mitte Juni habe ich zur Veranstaltung „Wir schaffen das! Aber wie? Wie funktioniert erfolgreiche Integration?“ mit der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, ins Café LaFemme in der Residensztr. geladen.  In großer Runde stellte Dilek Kolat den Masterplan Integration des Senats vor, der anschließend unter engagierter Beteiligung vieler AnwohnerInnen diskutiert wurde. Mein Resüme: Eine Unterteilung der… weiterlesen »

Mindestlohn-Urteil des Bundesarbeitsgericht vom 25.05.16

Dass das Bundesarbeitsgericht nun entschieden hat, dass Urlaubs- und Weihnachtsgeld in einigen Fällen auf den Mindestlohn angerechnet werden kann, finde ich fatal. Das darf und soll eben gerade nicht möglich sein! Ich halte daher eine Korrektur des Mindestlohngesetz für dringend erforlderlich. Die Nachbesserung des Gesetzte muss dann deutlich klar stellen, dass Sonderzahlungen nicht auf den Mindeststundenlohn angerechnet werden… weiterlesen »

Integration – Ein Berlin für alle

Ich wünsche mir ein offenes, tolerantes und freundliches Berlin, in dem sich alle Menschen wohlfühlen können, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, sozialem Hintergrund oder Religion. Das kann nur erreicht werden, wenn wir solidarisch miteinander umgehen und eine Kultur der Begegnung schaffen, in der man sich gern austauscht und andere Kulturen, Werte und Traditionen als Bereicherung empfindet und nicht als… weiterlesen »

Soziale Gerechtigkeit und Solidarität

Viele unserer Berliner Bezirke sind in den letzten Jahren hinsichtlich ihrer sozialen Strukturen und Zusammensetzungen weiter auseinander gedriftet; auch Reinickendorf – Ost kann man ehrlicherweise hier nicht ausschließen. Dies ist eine nicht zu übersehende Entwicklung der letzten Jahre. Dieser Entwicklung müssen wir aktiv gegensteuern und das geht nur, wenn es uns gelingt, Menschen in schwierigen Kiezen mit geeigneten… weiterlesen »