„Wird der Sperrmüll in Berlin bald monatlich abgeholt?“

In einem Tagesspiegel-Artikel vom 1.12.2017 geht es um das Problem des illegal abgeladenen Sperrmülls in Berlin und speziell in Reinickendorf-Ost. Eingegangen wird auch auf das von mir mit initiierte Aktionsprogramm „sauberes Berlin“, für das im Haushalt acht Millionen Euro bereitgestellt werden sollen, damit unsere Stadt sauberer wird und die Vermüllung ganzer Kieze, unter anderem durch illegal abgeladenen Sperrmüll,… weiterlesen »

„Auch ohne Wahlrecht Interesse an Politik“ – ein Bericht über den Besuch von Schülern vom Campus Hannah Höch im Abgeordnetenhaus

Ich habe mich sehr gefreut, am 17. November 2017 im Abgeordnetenhaus von Berlin mit Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Campus Hannah Höch ins Gespräch zu kommen. Christian Schindler, Redakteur der „Berliner Woche“, war bei diesem Termin mit dabei. Sein Bericht ist in der Berliner Woche vom 29. November erschienen. Den vollständigen Artikel finden Sie über diesen Link.  

„Wenn der Briefkasten leer bleibt“ – auch die Berliner Morgenpost greift die oftmals unzuverlässige Postzustellung auf

Am 21. Juli veröffentlichte die Berliner Morgenpost unter der Überschrift: „Wenn der Briefkasten leer bleibt: In manchen Teilen des Bezirks warten die Bewohner  bis zu zehn Tage auf die Zustellung ihrer Briefe. Doch die Deutsche Post kann kein Problem erkennen“ einen Artikel zur teilweise unzuverlässigen Postzustellung in Reinickendorf. Auch mein Einsatz zu diesem Thema wird aufgegriffen: „Als Vermittlerin… weiterlesen »

Wir sagen dem Müll in Berlin den Kampf an!

Berlin wächst – mit entsprechenden Folgen: In vielen Kiezen wohnen mehr Menschen auf weniger Raum, mehr Menschen sind auf Berliner Straßen unterwegs, verbringen ihre Freizeit in Parks und auf Spielplätzen. Dadurch wächst auch der Müllberg, der entsorgt werden muss. Alleine in den letzten sechs Jahren hat die BSR mehr als 130.000 Kubik-meter illegalen Sperrmüll von den Straßen geholt.… weiterlesen »

dpa: Berlin will befristete Arbeitsverträge in Landesfirmen eindämmen

Berlin (dpa/bb) – Beschäftigte von Berliner Landesunternehmen sollen keine sachgrundlos befristeten Arbeitsverträge mehr erhalten. Dafür setzt sich die rot-rot-grüne Koalition im Abgeordnetenhaus ein. Ihr Beschlussvorschlag gilt auch für den öffentlichen Dienst. „Damit werden wir für viele Menschen die Arbeits- und Lebensbedingungen verbessern“, versprach die SPD-Abgeordnete Bettina König am Donnerstag im Landesparlament. „Uns geht es auch um die Vorbildfunktion… weiterlesen »

Schluss mit sachgrundlosen Befristungen im öffentlichen Dienst!

Am 6. Juli 2017 wird auf meine Initiative hin ein Antrag zur Abschaffung von sachgrundlosen Befristungen im Abgeordnetenhaus eingebracht. Prekäre Beschäftigung ist eine schlimme Belastung für Arbeitnehmer und ihre Familien. Das Land Berlin muss Schluss machen mit der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen. Davon geht auch eine Signalwirkung aus. Unternehmen werden diesem Beispiel folgen müssen, wenn sie im Wettbewerb… weiterlesen »

Fastenbrechen im afghanischen Kulturzentrum

Am 21. Juni war ich zum Fastenbrechen zusammen mit dem Bundestagskandidaten Thorsten Karge und Innensenator Andreas Geisel im afghanischen Kulturzentrum zu Gast. Themen waren u.a. die Arbeit des Zentrums sowie die aktuelle Lage von afghanischen Flüchtlingen, die sich vor Ort beraten lassen. Dazu überbrachte Senator Geisel gute Nachrichten: „Aus Berlin wird, solange sich die Situation in Afghanistan nicht… weiterlesen »

Mein aktueller Infobrief

Liebe Reinickendorferinnen und Reinickendorfer, mit vollem Einsatz für Reinickendorf, das ist mein Motto im Abgeordnetenhaus. Zur Zeit kümmere ich mich um die Entwicklung der Jugendberufsagenturen, die jungen Menschen helfen soll, den Einstieg ins Berufsleben zu finden. Dabei lerne ich jeden Tag viel dazu. Die Gespräche mit Bürgern, Mieterinitiativen, oder mit Experten, wie z.B. Vertretern der Jobcenter, sind dafür… weiterlesen »