Betriebsversammlung auch bei dem Tochterunternehmen CPPZ ermöglichen!

Die Geschäftsführung der Charité Physiotherapie und Präventionszentrum GmbH (CPPZ) wollte eine Betriesversammlung am 20. September gerichtlich verbieten lassen. Den Artikel „Volle Tagesordnung: Eine Tochterfirma der Berliner Charité muss Betriebsversammlung erlauben“ in der nd zu diesem Thema finden Sie hier: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1099706.volle-tagesordnung.html

Gute Nachrichten: Kein Schulgeld mehr für neue Azubis an der Charité

Für alle neu beginnenden Ausbildungsgänge in den Bereichen Logopädie, Physiotherapie und Diätassistenz wird ab 1. September an der Charité kein Schulgeld mehr verlangt (bisher bis zu 325€/Monat). Ein überfälliger und richtiger Schritt, da der Personalmangel in diesen Berufen groß ist. Allerdings muss diese Schulgeldbefreiung natürlich auch für die Schüler*innen, die sich bereits im 2. und 3. Ausbildungsjahr befinden,… weiterlesen »

Sachgrundlos befristete Stellen: „Berlin tut sich schwer, ein guter Arbeitgeber zu sein“

Im Berliner Tagesspiegel vom 29. Juli 2018 erschien ein Artikel zur Problematik der sachgrundlos befristeten Stellen, sowohl im Öffentlichen Dienst als auch bei Landesunternehmen und ihren Töchterunternehmen. Ich finde es gut und richtig, dass dieses wichtige Thema aufgegriffen wird, damit der Parlamentsbeschluss vom November 2017 durch das Berliner Abgeordnetenhaus endlich konsequent umgesetzt wird. Den vollständigen Artikel finden Sie… weiterlesen »

Über 2000 sachgrundlos befristete Arbeitsverträge in öffentlichen Betrieben – das muss sich ändern!

„Das Land Berlin beschäftigt in seinen Betrieben nach eigenen Angaben derzeit 2152 Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen, ohne einen konkreten Sachgrund für die Befristung zu nennen.“ In einem ausführlichen Artikel in der Berliner Morgenpost geht es um die Durchsetzung des Beschlusses vom Berliner Abgeordnetenhaus, auf sachgrundlose Befristungen im Öffentlichen Dienst und in landeseigenen Unternehmen zu verzichten. Bettina König: „Die… weiterlesen »

„Raser bleiben ein Thema: Polizeikontrollen auf der Residenzstraße“

Aufgrund der anhaltenden Raserei in der Spielstraße Mittelbruchzeile, habe ich am 4. Juni 2018 zu einem gemeinsamen vor-Ort-Termin mit Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Vertretern der Polizei eingeladen. Eine Zusammenfassung dieser Veranstaltung finden Sie hier: http://bettina-koenig.de/2018/06/07/ortsbegehung-in-der-mittelbruchzeile-zur-anhaltenden-raserei-in-der-spielstrasse/ Die Berliner Woche berichtet am 18. Juni über diese Begehung sowie den Ärger der Bürger über die Raser auf der Residenzstraße. Den Artikel… weiterlesen »

Mehr Polizei statt Videokameras – Reinickendorfer diskutieren mit Experten über Videoüberwachung

Kontrovers diskutierten die Referenten und ca. 40 Reinickendorfer Gäste am Freitag (23.03.18) im Café „Maya & Callas“ zum Thema Videoüberwachung. Anlass dazu gab meine Einladung zur Veranstaltung „Sicherheit am Franz-Neumann-Platz und darüber hinaus – Ist permanente Videoüberwachung eine Lösung?“. SPD-Fraktionschef Raed Saleh, der den erkrankten Innensenator ersetzte, sprach sich für eine differenzierte Form der Überwachung auf öffentlichen Plätzen… weiterlesen »

Auf Streife mit BVG und Polizei

Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh habe ich eine Doppelstreife aus Polizei und BVG-Sicherheits-kräften auf der U8 begleitet, um ihre Arbeit vor Ort kennenzulernen. Dieser Einblick hat mir gezeigt, dass die Doppelstreifen sehr viel Sinn ergeben, doch die Polizei wegen Personalengpässen dadurch oft an den Rand ihrer Kapazitäten kommt. Die Arbeitsbedingungen bei der Berliner Polizei müssen sich verbessern… weiterlesen »

„Hohe Priorität für optimierte Stellenbesetzungsverfahren“ – zur Personalgewinnung in der Berliner Verwaltung

Das „hauptstadtmagazin“ des dbb beamtenbunds und der tarifunion berlin hat sich mit meiner schriftlichen Anfrage „Personalgewinnung in der Berliner Verwaltung“ vom 11. Januar beschäftigt. Den Artikel im „hauptstadtmagazin“ finden Sie über diesen Link. Die Antwort der Senatsverwaltung auf die Schriftliche Anfrage finden Sie als Drucksache 18/13154 hier: http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-13154.pdf  

Herrenloser Koffer – Veranstaltung zum Thema Sicherheit abgesagt

Am Freitag, den 12. Januar 2018, musste in Reinickendorf-Ost meine Podiumsdiskussion „Sicherheit am Franz-Neumann-Platz und darüber hinaus – Ist permanente Videoüberwachung der richtige Weg?“, zu der ich unter anderem Innensenator Andreas Geisel (SPD) eingeladen hatte, wegen eines vermuteten Bombenalarms abgesagt werden. Die Veranstaltung wird so bald wie möglich nachgeholt. Circa eine halbe Stunde vor der Ankunft des Innensenators… weiterlesen »

„Wird der Sperrmüll in Berlin bald monatlich abgeholt?“

In einem Tagesspiegel-Artikel vom 1.12.2017 geht es um das Problem des illegal abgeladenen Sperrmülls in Berlin und speziell in Reinickendorf-Ost. Eingegangen wird auch auf das von mir mit initiierte Aktionsprogramm „sauberes Berlin“, für das im Haushalt acht Millionen Euro bereitgestellt werden sollen, damit unsere Stadt sauberer wird und die Vermüllung ganzer Kieze, unter anderem durch illegal abgeladenen Sperrmüll,… weiterlesen »