Über 2000 sachgrundlos befristete Arbeitsverträge in öffentlichen Betrieben – das muss sich ändern!

By | 10. Juli 2018

„Das Land Berlin beschäftigt in seinen Betrieben nach eigenen Angaben derzeit 2152 Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen, ohne einen konkreten Sachgrund für die Befristung zu nennen.“

In einem ausführlichen Artikel in der Berliner Morgenpost geht es um die Durchsetzung des Beschlusses vom Berliner Abgeordnetenhaus, auf sachgrundlose Befristungen im Öffentlichen Dienst und in landeseigenen Unternehmen zu verzichten.

Bettina König: „Die nun vom Senat definierten Ausnahmen zu diesem Beschluss führen zu weit und gehen so nicht. Der Parlamentsbeschluss war da sehr eindeutig.

Die sachgrundlose Befristung ist für die Betroffenen eine Zumutung! Darum sollte so weit wie möglich auf Ausnahmen, die weiter befristete Einstellung zulassen, verzichtet werden. Das Abgeordnetenhaus hat da eine klare Linie vorgegeben.“

Den vollständigen Artikel der Berliner Morgenpost vom 9.7.2018 finden Sie über diesen externen Link:

https://www.morgenpost.de/berlin/article214794051/Ueber-2000-befristete-Arbeitsvertraege-Senat-will-das-aendern.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.