Corona-Fälle in Berliner Pflegeheimen: Wie wird der Schutz von Patient_innen, Personal und Besucher_innen sichergestellt?

By | 12. März 2021

Die Nachricht über einen Corona-Ausbruch in einer Berliner Pflegeeinrichtung bringt die Angehörigen oft in eine besonders schwierige Situation. Einerseits ist da die berechtigte Sorge um die eigenen Angehörigen, andererseits sind Besuche in dieser Zeit komplett untersagt.

In meiner schriftlichen Anfrage wollte ich daher wissen, wie Patient_innen, Personal und Besucher_innen geschützt werden und wie deren Schutz in der Praxis sichergestellt wird. In der Antwort der Senatsverwaltung finden sich u.a. Angaben, in wie vielen Einrichtungen sich Bewohner_innen und Mitarbeitende infiziert haben und in welchen Bereichen besonders viele Ausbrüche stattfanden.

Zwei Informationen waren mir besonders wichtig: Allen Mitarbeitenden in den Pflegeheimen (sowohl den Beschäftigten in der Pflege als auch dem weiteren Personal) wurde bereits ein Impfangebot gemacht. Und das Land Berlin hat für den sog. Pflegebonus, den Corona-Zuschlag für Beschäftigte in der ambulanten, stationären und teilstationären Pflege, bisher über 19 Millionen Euro ausgezahlt.

Die vollständige Anfrage als Drucksache 18 / 26 671 mit Antwort vom 2. März 2021 finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.